Seite wählen

Vorteile von Autonomie-Systemen

Autonome Systeme sollen zunächst die Produktion optimieren. Vielerorts haben wir heute schon automatisierte Anlagen. In der Industrie ist die Wirtschaftlichkeit von autonomen Systeme das entscheidende Kriterium für die Implementierung und…

Von Friedhelm Keller

05.Jun 2020

Autonome Systeme sollen zunächst die Produktion optimieren. Vielerorts haben wir heute schon automatisierte Anlagen. In der Industrie ist die Wirtschaftlichkeit von autonomen Systeme das entscheidende Kriterium für die Implementierung und Nutzung. Anlagen werden nicht autonom gemacht um der Autonomie willen, sondern nur dann, wenn es wirtschaftlich oder arbeitsethisch/-ergonomisch sinnvoll erscheint.

Die Vorteile, die man sich grundsätzlich von der Autonomie verspricht sind Optimierung von Qualität, Zeit und Ressourcen und kürzere Innovationszyklen oder die Substitution von Gesundheits schädigenden, unwürdigen Tätigkeiten.

In vielen Bereichen ist Autonomie nichts anderes als ein hoher Grad der Automatisierung, denn letztendlich legen Menschen die Regeln und Grenzen fest, nach denen diese Systeme die gewählten Prozessabläufe durchführen.

Mit einem System von aberu erreichen Fertigungsunternehmen unter anderem folgende Vorteile:

Hebe- und Verrichtungstätigkeiten in Fertigung und Produktion sind auf max. 12 kg bis 15 kg begrenzt, da sich sonst bei Ihrem Personal anhaltende teils schwere gesundheitliche Schäden wie z. B. Bandscheibenvorfälle, Tennisarme, Hexenschuss, Bandscheiben- und Wirbelsäulenschäden zutragen können.

Darüber hinaus sind solche Tätigkeiten oftmals sehr monoton, körperlich sehr anstrengend und über viele Arbeitsjahre hinweg belastend für den Körper.
Kein Wunder also, dass die Attraktivität von Arbeitsplätzen für solche Tätigkeiten zum einen nicht sehr hoch ist und zum anderen sich geeignete Arbeitnehmer durch den demagogischen Wandel in unserer Gesellschaft immer schwieriger finden lassen.

Dennoch stehen in der Fertigung Tätigkeiten wie: einfüllen, umfüllen, aufstapeln, abstapeln, umstapeln, bereitstellen, vorhalten, ordnen, verschieben, bewegen, zwischenlagern usw. an, welche zu verrichten sind um die Produktion gut im Fluss wie auch aufrecht zu erhalten.

Um für die mittelständische Fertigungsindustrie genau diesen Engpass zu lösen hat aberu das 1. flexible Handhabungssystem zur Be- und Entschickung von Maschinen und Anlagen mit Kisten, KLT, Behältern und Körben entwickelt und auf den Markt gebracht. Dadurch lassen sich in Fertigung und Produktion die logistischen Aufgaben völlig flexibel und automatisch handhaben sowie sehr effektiv bewerkstelligen, und dies ganz zum Wohle des Personals, der Produktivität sowie der Arbeitsplatz Attraktivität.
Insbesondere Kistenlifte, Schüttlifte sowie Dosier-Schüttlifte und Kombinationen derer eignen sich in ganz besonderer Weise für solche Aufgaben, da Sie schwere, monotone und belastende Verrichtungsarbeit ganz ohne Wenn und Aber übernehmen können.

Hublifte und Hubsäulen dienen ergänzend der automatischen Warenentnahme, dem einsortieren in Speicher-, Puffer- und Transport Magazine sowie der Handhabung von Höhenverrichtungen.

Gerade durch Kistenlifte und Hubsäulen wie auch flexible Speicher-, Puffer- und Transport Magazine können neben einer massiven Entlastung des Personals gravierende Nutzenvorteile zur Erhöhung der Produktivität, des Durchsatzes, der Maschinen- und Produktionsautonomie sowie der Produktivität erzielt werden.

Wann dürfen wir Sie hierzu beraten und Ihnen helfen?

Weitere Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Friedhelm Keller